Spannender Baseball in der Mainmetropole

Spannender Baseball in der Mainmetropole

Eine geschwächte Mannschaft der Heblos Rabbits trat am Samstag mit nur acht Spielern gegen die Frankfurt Eagles bei bestem Wetter in der Mainstadt an. Trotz nicht allzu hoher Erwartungen bedingt durch den Spielermangel stand den Rabbits ein unerwartet ausgeglichenes und fesselndes Spiel bevor.

Frankfurt Eagles – Heblos Rabbits 3:2 (0:0, 1:0, 0:0, 0:0, 0:2, 0:0, 2:0)

Die anfänglichen Innings verliefen bis auf einen Punkt durch die Eagles sehr ruhig. Beide Mannschaften bewiesen defensiv gute Leistungen und beendeten die gegnerischen Offensive dadurch jeweils sehr schnell. Als starting Pitcher stand Max Schneeberger erneut auf dem Mount und konnte durch gewohnt gutes Pitching die ersten vier Innings in nur einer Stunde beenden, während die Eagles nur einen Punkt erzielen konnten, die Rabbits allerdings leider punktlos blieben.

Im fünften Inning nahm das Spiel an Fahrt auf und die Rabbits konnten durch einen Hit von Alicia Hill und Fehler in der Defensive der Frankfurter alle Bases besetzen. Mit einem sehr guten Schlag von Max Schneeberger konnten zwei Spieler die Homeplate überqueren und sich die Vogelsberger so die Führung sichern. Es folgte ein Pitcherwechsel auf Oldstar Jürgen ‚AJ‘ Schmidt und ein ereignisloses sechstes Inning.

Da durch zwei Strikeouts und das automatische Aus aufgrund des fehlenden Spielers kein Punkt mehr erzielt wurde, kam es nun auf die Defensive der Rabbits an. Durch anfängliche Walks und einem Hit konnten die Frankfurter den Ausgleich erzielen. Schmidt hatte nun sichtlich nervös auf Mount mit einem aggressiven Baserunner an der dritten Base zu kämpfen, der den Sieg für die Eagles erzielen wollte. Die Spannung auf dem Platz nahm zu und nach einer kurzen Teambesprechung beider Seiten versuchten die Hebloser mit der seltenen sogenannten „Suicide Defense“ den Punkt und damit den Sieg der Frankfurter zu verhindern.

Letztendlich scheiterte dieses Unterfangen durch einen gut gelegten Bunt und die Frankfurt Eagles konnten das Spiel für sich entscheiden.

In diesem Spiel zeigte sich, dass die Hebloser auch mit nur acht Spielern auf dem Feld als Gegner nicht zu unterschätzen sind. Insgesamt war es ein sehr ausgeglichener und fairer Spieltag, bei dem beide Mannschaften ihr bestes zeigen konnten und das Team der Rabbits an Zusammenhalt gewann.

Heblos Rabbits: Max Schneeberger, Ruben Weitzer, Florian Höll, Mikail Ertence, Jürgen Schmidt, Jörn Hoffmann, Alicia Hill, Felix Nies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.