Sieg und Niederlage

Sieg und Niederlage

Starke SG Gießen/MainTaunus überraschend deutlich im zweiten Spiel geschlagen

Am Sonntag traten die Heblos Rabbits mit 11 Spielern in einem Double Header (2 x 5 Innings) gegen die SG Main Taunus Redwings/Gießen Busters an. Musste man im ersten Spiel noch eine Niederlage einstecken, so konnte die heimische Mannschaft das zweite Spiel für sich entscheiden.

Heblos Rabbits – SG Main Taunus/Gießen 2 : 8 (0:1, 0:1, 0:1, 2:2, 0:3)

Im ersten Spiel stand Jürgen Schmidt als Pitcher auf dem Mount, Thomas Fahrenbach übernahm die Position des Catchers. Die Gäste konnten in den ersten drei Innings jeweils einen Run erzielen. Zu diesem Zeitpunkt war es den Rabbits nicht gelungen, einen Runner auf Base zu bringen, geschweige denn, einen Run zu erzielen. Nun folgte das vierte Inning und nachdem der Gegner nochmals 2 Runs vorlegte, sollten auch die Rabbits 2 Runs erzielen. Im letzten Inning des Spieles zeigten sich die Spieler der SG nochmal sehr konzentriert und brachten 3 Runner nach Hause, während Heblos auch hier wieder nichts erreichen konnte. So gewannen die Gäste das Spiel mit 8 : 2.

Heblos Rabbits – SG Main Taunus/Gießen 17 : 7 (12:5, 5:2, 2:x)

Im zweiten Spiel des Tages begann Jörn Hoffmann auf der Position des Pitchers das Spiel. Er verletzte sich jedoch bereits im ersten Inning, so dass ein Wechsel nötig war. Thomas Fahrenbach übernahm nun diese Position. Auch diesmal konnten die Gäste gleich wieder punkten. Jedoch hatte man jetzt dem Gegner einiges entgegenzusetzen. Durch Treffer beim Schlagen und auch durch Fehlwürfe des gegnerischen Pitchers konnten nun die Rabbits immer wieder die Bases besetzen. Dadurch erzielte die Heimmannschaft gleich 12 Runs und lag damit vorne. Auch im zweiten Inning waren die Rabbits die bessere Mannschaft und bauten ihren Vorsprung aus. Die Heblos Rabbits wechselten noch einmal den Pitcher und Max Schneeberger, der bis dahin als Catcher eingesetzt war, übernahm diese Aufgabe. Jarik Karney kam als Catcher zum Einsatz. Da den Gästen im dritten Inning nur 2 Runs gelangen, hatten die Rabbits einen 10-Punkte-Vorsprung und das Spiel wurde aufgrund der Ten-Run-Rule beendet. Endstand des Spieles 17 : 7.

Es spielten: Thomas Fahrenbach, Jürgen Schmidt, Jörn Hoffmann, Jarik Karney, Max Schneeberger, Felix Nies, Erdem Deniz, Mikael Ertence, Flo Höll, Fabian Schütz, Alicia Hill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.