Zum Saisonabschluß zu Gast bei den Admirals

Zum Saisonabschluß zu Gast bei den Admirals

Jugendmannschaft spielte gegen die Schulmannschaft der Stiftschule Amöneburg

Die Jugendmannschaft der Heblos Rabbits war zum Saisonabschluß Gast bei der Schulmannschaft der Amöneburg Admirals in Kirchhain. Gegen die Schüler der Stiftsschule wurden in der Vergangenheit schon des Öfteren Partien ausgetragen. So wurde auch zum Abschluss der Saison 2014 ein Freundschaftsspiel organisiert. Es entwickelte sich wieder eine ausgeglichene und spannendes Partie, wo letztlich nicht unbedingt der Sieg zählen sollte, sondern der Spaß am Baseballsport.

Die Mannschaften vereinbarten zunächst ein ganz normales Spiel mit Pitching und Catching nach den allgemeinen Baseballregeln. Zum Ende der Partie sollte dann aber auf Coachpitching umgestellt werden, damit das Spiel mit mehr Hits und Defensivspielzügen noch attraktiver wird. Dieses gelang auch sehr gut. Die Rabbits wechselten zunächst beim Pitching komplett durch, so das hier Thomas Fahrenbach, Paul Groß und Leo Schneeberger zum Zug kamen. T.Fahrenbach und Jarik Karney wechselten sich zudem auf der Catcherposition ab. Auch auf den weiteren Positionen wurde munter durch gewechselt. Das Spiel verlief sehr ausgeglichen so dass es nach dem 4.Inning 9:10 für die Admirals stand. Die letzten 4.Durchgänge wurde dann nochmal auf Coachpitching umgestellt. Hier gab es dann noch einige schöne Treffer mehr und auch tolle Spielzüge zu sehen. Letztlich gewannen die Rabbits zwar noch mit 16:12, doch das Ergebnis sollte zweitrangig bleiben. Es wurde weiter Erfahrung in Sachen Baseball gewonnen, und der Spaß kam zum Saisonabschluß bei beiden Teams auf jeden Fall nicht zu kurz. Sicher geleitet wurde das Spiel von den beiden Schiedsrichtern Max Schneeberger und Fabian Schütz aus Heblos. Zudem wurde für die kommende Hallensaison bereits weiter gemeinsame Aktivitäten geplant.

Für die Heblos Rabbits spielten:
Leo Schneeberger, Thomas Fahrenbach, Paul Groß, Jarik Karney, Simon Hoyer, Jonas Kerner, Emanuil Prost, Benjamin Schäfer und Lara Fahrenbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.